interwoven

interwoven

Work in progress
2021, Installation, Computational Knitting
12 Wolldecken, Strickbahn 200 × 500 Pixel, binäres Muster

Die COVID-19-Pandemie ist ein perfekter Katalysator für Verschwörungs-Mythen /-theorien: ein globales Phänomen, das die ganze Welt mit einer konkreten Grundursache betrifft.
Aufgrund der „Proportionalität-Verzerrung“ und der Beschleunigung durch soziale Medien haben wir gesehen, wie Desinformations- und Verschwörungs-Mythen unsere eigenen sozialen Kreise durchdringen: Desinformation „kommt nach Hause“. Der Umgang mit Familienmitgliedern und Freunden, die diese Überzeugungen vertreten, ist schwierig: Menschen, die stark in diese Theorien verwickelt sind, können nicht durch die Präsentation von Diskussion über Daten überzeugt werden.
„Interwoven“ widmet sich nicht didaktisch dem Wahrheitsgehalt dieser Aussagen, sondern setzt sich mit den emotionalen Landschaften der Menschen auseinander.
Eine Serie von zwölf Wolldecken, die durch „Computational Knitting“ hergestellt wurden, zeigt die fließenden Gezeiten der „Informationskriege“ seit dem ersten Höhepunkt der Pandemie.
Die Muster der Decken werden erstellt, indem Twitter-Daten programmgesteuert in „Gravitations”-Kräfte umgewandelt werden, die die Decke in verschiedene Richtungen ziehen. Jede Decke zeigt die Anzahl der Tweets, die als (falsche) Informationen aus einem anderen Monat der Pandemie markiert wurden. In diesen „trivialen” Objekten werden Information und Fehlinformation untrennbar miteinander verwoben.
Wir glauben, dass wir eine Diskussion nur fördern können, indem wir uns nicht am „Informationskrieg” beteiligen. Die Produktion, die Autor:innen und die Dynamik von Informationen sollten kritisch reflektiert werden. Wir möchten einen Dialog über die Rolle beginnen, die Informationen über COVID-19 in unserem Leben spielen – wir sitzen alle zu Hause und „wickeln uns in Informationen ein“. Sind wir in Fehlinformationen verwickelt?

Die Installation ist eine Kooperation der Künstler:innen Vera Drebusch und Florian Egermann.