Flocks of Birds

Flocks of Birds
Vogelschwärme

2017, installation

3 silk flags with embroidery, flag poles, each flag 80 × 120 cm

2017, Installation

3 Motive, Seide, Stickerei, Fahnenstangen, jede Fahne 80 × 120 cm

Found Footage Bilder von Vogelschwärmen wurden grafisch reduziert und als Motiv auf Seidenfahnen gestickt.
Inhaltlich interessierte Vera Drebusch die Konvergenz von Schwarmintelligenz in Zeiten von zunehmendem Internationalismus.

Für die Arbeit wurden drei Found Footage-Bilder von Vogelschwärmen grafisch reduziert und auf weiße Seidenfahnen gestickt. Die Installation, mit einem dreifachen Flaggenständer und einer Gesamthöhe von 3,50 m, erinnert dabei an das repräsentative Dekor medienwirksamer, politischer Veranstaltungen, wie etwa Empfänge oder Presseerklärungen. Doch die Arbeit bricht die mediale Funktion solcher Flaggen und verkehrt sie. Die feinteiligen und schwarzen Stickereien auf der weiß schimmernden Seide sind auf den ersten Blick nicht eindeutig lesbar, widersprechen der auf Fernwirkung und grafischer wie symbolischer Eindeutigkeit angelegten Wirkung von Staatsflaggen. In der Umkehr ihrer Repräsentationslogik macht die Arbeit einerseits Flaggen als mediale Strategie, als ideologischen Träger bewusst und kehrt ihre ideologische Logik um. Denn für die abgebildeten Vögel spielt bei ihrer transnationalen Migration eine politische Aufteilung der Welt und Nationalidentität kaum eine Rolle, auch in einer Gegenwart bestimmt von zunehmender Globalisierung bei gleichzeitiger Verschärfung der Rolle von Ländergrenzen. Die Muster und Formationen, die sie zeichnen, sind kollektiv und die Gemeinschaft, die sie bilden, ist dezentral.

Text: Baptist Ortmann